25 km
W3-Universitätsprofessur für Digital Process Management 04.11.2022 Universität der Bundeswehr München Neubiberg
Weitere passende Anzeigen:

Ihre Merkliste/

Mit Klick auf einen Stern in der Trefferliste können Sie sich die Anzeige merken

1

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

... immer aktuell und kostenlos per E-Mail.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.
Es gilt unsere Datenschutzerklärung. Sie erhalten passende Angebote per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder kostenlos abmelden.

Informationen zur Anzeige:

W3-Universitätsprofessur für Digital Process Management
Neubiberg
Aktualität: 04.11.2022

Anzeigeninhalt:

04.11.2022, Universität der Bundeswehr München
Neubiberg
W3-Universitätsprofessur für Digital Process Management
Die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber vertritt das Fach Digital Process Management umfassend in Forschung und Lehre. Gesucht wird eine Wissenschaftlerin bzw. ein Wissenschaftler, die bzw. der durch exzellente Forschung im Bereich der Modellierung, der Rekonstruktion, der Gestaltung und des Managements von digitalen Prozessen international ausgewiesen ist und Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln mitbringt. Die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber soll in der Forschung Fragen der technischen Grundlagen des Entwurfs, des Betriebs, der Pflege und des Life-Cycle-Managements von Prozessen in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen adressieren. Wünschenswert sind Arbeiten entweder im Bereich Process Mining oder hinsichtlich der technischen und organisatorischen Aspekte service-orientierter IT-Landschaften. Die Forschung sollte dabei unter Entwicklung und Verwendung quantitativer Ansätze methodisch konstruktivistisch ausgerichtet sein. Die Professur soll mit Lehrveranstaltungen zum Themengebiet »Digital Process Management« insbesondere die technischen Grundlagen des Managements von Prozessen in öffentlichen Organisationen und Unternehmen vermitteln. Wünschenswert sind dabei auch Lehrinhalte zur klassischen Modellierung von Prozessen mit Modellierungsnotationen wie BPMN und UML, zu den komplexen Wechselwirkungen zwischen Organisation und IT in Prozesslandschaften, Process Mining, Services Science oder Robotic Process Automation (RPA). Die managementorientierte Perspektive soll integraler Bestandteil der Lehre sein, etwa mit einer Veranstaltung zur digitalen Transformation und dem Management digitaler Dienstleistungen. Zu den Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin bzw. des zukünftigen Stelleninhabers gehört die Qualifizierung und Förderung des akademischen Nachwuchses, insbesondere im Rahmen der Betreuung von Promotionen. Die Übernahme einer gleichstellungs- und diversitätsorientierten Führungsverantwortung wird erwartet. Darüber hinaus wird die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung und beim Aufbau des neuen Bachelorstudiengangs »Digitale Verwaltung« vorausgesetzt.
Die Bereitschaft zur Vernetzung mit anderen Professuren der Fakultät wird vorausgesetzt. Eine zukünftige Mitwirkung an den universitären Forschungseinrichtungen RISK oder CODE ist wünschenswert. Voraussetzung für eine Bewerbung sind exzellente wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen sowie einschlägige Publikationen in internationalen Fachzeitschriften nachgewiesen werden.

Berufsfeld

Bundesland

Standorte